Home  

Havaneser                    

News

Unser Rudel

 

Welpen 

 

Havi-Gattungen-:-)

Tipps

Links & Videos

Regenbogenbrücke

Kontakt/Impressum

Datenschutz

"Eine kleine Liebeserklärung"

(ein offenes Wort von Frauchen :-)

Havaneser sind einfach traumhaft - wunderbar - beste Freunde in guten und in schlechten Tagen - lustige Clowns - unglaublich

zärtliche Kuschelbären- kleine Schlitzohren und und und ......

Wenn ich nur all die tollen Eigenschaften und Wesenszüge unserer großen Liebe "Havi" hier auflisten wollte, dann würde die Seite endlos lang.

Und manchmal möchte ich so gerne all die wunderbaren Blicke, Momente, Zwiegespräche und Erlebnisse mit unseren Hunden mit der ganzen Welt teilen, weil es einfach so schön ist mit den Fellnasen zu leben.

All das würde jeden Rahmen sprengen.

Grade jetzt sitze ich hier auf dem Sofa, schreibe, und rechts und links von mir drücken sich ganz nah die Fellknäuel eng an mich, räkeln sich wohlig und

sind einfach da .................

Was braucht man da noch mehr :-)

Es gibt unzählige Seiten im Netz auf denen man sich über die Rasse und Herkunft "Bichon Havanaise" informieren kann und auch ein paar wirklich gute Bücher. Darum brauchen wir hier nicht näher auf Grundlegendes einzugehen.

 Wenn sie einen kleinen, anhänglichen, fröhlichen, gelehrigen und vollwertigen Begleiter für alle Lebenslagen suchen, dann, und nur dann ist ein Havaneser das richtige neue Familienmitglied für Sie. Wir haben mit unseren Hunden so treue Begleiter gefunden, dass wir unser Glück manchmal selbst nicht fassen können.

Und all die tollen Eigenschaftsbeschreibungen, die es über Havaneser gibt, können wir nur von ganzem Herzen bejahen.

Einfach zauberhafte Wesen - mit einem wunderbaren Wesen :-)

 

Wir möchten hier ein paar Aussagen aufgreifen, die man sich über Havaneser so erzählt :-)

  " Der Havaneser ist ein fröhlicher, sehr gelehriger Hund, der sehr schnell und freudig kleine Kunststücke erlernt "

So es ist kein Wunder, dass die Rasse früher sogar als Zirkushunde ausgebildet wurde und auch sonst gern jeden Spaß mit machen.

"Der Havaneser ist ein Gesellschaftshund"

Auch das trifft voll und ganz zu. Unsere Schätze bleiben zwar schon auch mal alleine zu Hause, aber ihr herzerweichender Blick und dann ihr sanftes Stupsen an unseren Waden, wenn wir Schuhe anziehen, verursacht, dass das sehr, sehr selten der Fall ist. Das Schönste für sie ist das Wort "mit", denn dann wissen sie, sie sind mit von der Partie. Und weil sie ja auch kleine Hunde sind und sehr gut erzogen,  gehen mit ins Lokal zum Essen, kennen Shoppingtouren und Badeausflüge und und und. Sie eigentlich immer dabei. Und Sie sollten sich im Klaren sein - mit so einem kleinen Spatz ist auch der Gang ins Badezimmer nicht mehr privat - auch da muss "Havi" schauen, ob alles mit rechten Dingen zugeht :-) 

Aber wenn Oma und Opa da bleiben, dann winken wir auch gern zum Abschied hinterher :-)

"Havaneser sind keine Kläffer"

Auch das stimmt. Natürlich bellt auch ein Havi - obwohl ich dann immer zu Iny sage: "Hey, Havis bellen doch nicht :-)" Unsere bellen alle, wenn es klingelt zum Beispiel, oder wenn jemand einfach so an unserem Garten vorbeigeht ts ts oder auch, wenn sie uns und auch jeden Besucher stürmisch begrüßen.

Aber Dauergekläffe kennen wir überhaupt nicht. 

"Havaneser haaren nicht"

Jein. Natürlich haaren auch Havaneser - so wie auch wir Menschen Haare verlieren. Durch regelmäßiges Kämmen hat ihr Havi ein gepflegtes Haarkleid, aber es lässt sich nicht vermeiden, dass auf Sofa (ich weiß-Ihr Hund darf da wahrscheinlich nicht rauf - unsere immer - was gibt es Schöneres) oder auf dem Teppich lange Haare rumliegen. Wozu hat man einen Staubsauger :-). Was stimmt ist: Havaneser unterliegen keinem saisonbedingten Haarausfall, wie so viele andere Hunderassen.

Unsere Katze z.B. hinterließ um ein Vielfaches mehr Haare im Haus.

"Der Havaneser passt sich voll an seine Familie an"

Unsere Havis fordern gerne zum Spiel auf und lassen sich auch leicht zum Toben animieren, aber wenn wir einmal keine Zeit haben, dann spielen sie miteinander oder warten halt bis wir uns ihnen wieder voll widmen können. Auch haben wir sehr schön beobachten können, wie anpassungsfähig diese Rasse ist. Alle unsere Welpen haben sich so perfekt in ihre Familie eingefügt, dass wir immer wieder sagen können: es war dieser Welpe und kein anderer für diese Familie

(Wer war doch gleich erst da - der Apfel oder der Baum ha ha )

 "Für seine Größe ist ein Havaneser eine robuste Hunderasse"

Havis kann man richtig fest knuddeln und mit ihnen über die Wiese toben und auch Nordic-Walking-Touren sind für trainierte Havis eine Freude.

Gut - hinterher machen sie gern ein Schläfchen, aber fitter als Frauchen sind sie dann immer noch lach.

 

  Havis passen wunderbar ins Fahrradkörbchen und das ist ein großer Vorteil.

Einfach schnapp untern Arm geklemmt und ab geht die Fahrt.

Havis und Katzen

Das kann eine wunderbare Liebe werden.

Wer auch nur einen Nachteil von dieser wunderbaren Rasse nennen kann, der schreibt mir gerne eine Mail lach

Wir kennen keinen :-)

Und wie sind wir auf den Hund, sprich: zu unserem ersten Havi - unserer Iny - gekommen?

Als Musiker waren mein Mann und ich viel unterwegs.

Mit unserer Mieze ließen sich die vielen Abwesenheiten durch die liebevolle Unterstützung unserer Familie und Nachbarn auch immer gut organisieren.

   Für uns war jedoch immer klar: sollte es bei uns ruhiger werden, dann möchten wir gerne wieder einem Hund in unserer Familie einen kuscheligen Platz einrichten.

Wieder weil: schon früher hatte ich einen Münsterländer-Schweißhund Mischling und mein Mann, der neben dem Musikstudium einen Abschluss als Tierheilpraktiker hat, hatte neben Schafen, Pferden und Hühnern auch einen Rauhhaardackel und einen Cockerspaniel.

Aber warum ein Havaneser?

Schon im Sommer 2008 habe ich mich beim Walken im Wald, wir lebten damals noch in Augsburg, mit einer Freundin darüber unterhalten, dass wir gerne wieder einen Hund hätten. Sie fragte mich, welche Rasse es denn sein sollte. Ich erklärte ihr, dass es halt ein kleiner Hund sein sollte - klein aber nicht zu klein - schon was zum richtig Anfassen. Und weiche, wuschelige Haare sollte er haben. Ich hatte mich noch nicht näher informiert und keine Ahnung, welche Rasse da speziell in Frage käme. Wir dachten wohl eher an einen "Wuschelmix". 

Meine Freundin erzählte mir darauf, dass sie eine Bekannte hätte, die sooooo einen goldigen Hund hätte.

Kaum ausgesprochen - Schicksal - rief sie: "Ah schau mal, da kommt sie!" Und sie hatte ihren goldigen, kleinen, wuscheligen Hund, einen Havaneser, dabei.

Nie vorher hatte ich von dieser Rasse gehört, was übrigens heute, wo wir selbst unsere Havis haben, immer wieder festzustellen ist: viele Menschen denen wir begegnen, kennen diese Rasse nicht - zumindest hier in Bayern. Halt was ganz Besonderes! Na ja, augenzwinkernd könnte man ja behaupten, dass wir hier eh am Ende der Welt leben, wo sich Fuchs und Hase ......... :-)

Wieder zuhause habe ich sofort im Internet recherchiert und meinem Mann Bilder gezeigt. Von da an ging uns das nicht mehr aus dem Kopf. Wir haben uns eingehend informiert und geträumt. 2 Jahre später, als es in unserem Musikerleben ein wenig ruhiger wurde, war es endlich soweit.

Unsere Iny konnte bei uns einziehen - welch eine Freude !!!

Und rückblickend können wir aus vollem Herzen sagen: all die tollen Eigenschaften dieser Hunderasse, die man so findet, haben sich voll und ganz bestätigt. Wir haben unseren Schatz gefunden und keinen einzigen Tag mit unseren Fellnasen möchten wir missen.

So sind wir noch heute unserer lieben Freundin Michaela unendlich dankbar für diesen Tipp!!!